Photo: Nirto Karsten Fischer

Doku zu meiner Arbeit und Ausstellung


http://www.youtube.com/watch?v=5YVQ7jYSHCw

http://www.youtube.com/watch?v=Wd9uBptPx_0

Isabella Trimmel, Austrian, has called Berlin, Germany, her home since 1993. At the age of 16 she started to work with photography and experimenting with various fine art techniques. Isabella Trimmel's full-time artistic work started in 2004. Over the years she participated in several artists symposia, explored different painting techniques and materials, followed by the development of her own ink techniques and concepts, e.g. the so called "Space Expansion" by photographic means. Her main art works until 2006 have been drawings, paintings and sculptures. From thereon she began working with digital media and developed also her photography and video art works. During these years Isabella Trimmel also created her unique style of graphic art, impressing by its layering, movement and depth. The viewers are motivated to explore how lines and layers structure her works, how they alternate or weave into each other: space and time, layers as moments, a line as the path. The result is, also in context of experiencing reality, layering and creation of ties as symbols of exploring spacial expanse and narrowness.    

 - Started by the fine art conceptual project "Viewtransfer", a few  years ago, a totally unexpected and new opportunity presented itself.  The large-format works of Viewtransfer created great interest  customer-interest, for their aesthetic design and photographic impact.  This new niche provided the opportunity to execute on many design-ideas, which Isabella separated from her fine-art works, by introducing them  under the "Rica Belna" name. Now, the time has come, in which the  process reverses itself.  The new series "Raumfaltung und Schwärze" have  such depth and relatedness to Isabella's fine-art works, it is  apparent, more was created than " design". Maybe art  will always express itself, even if the creator attempts to do design.  

Isabella Trimmel – Biographie

 

Isabella Trimmel ist in Eisenstadt geboren und in einem kreativem, künstlerischem Umfeld aufgewachsen. Von Jugend an experimentierte sie mit verschiedenen Techniken der bildenden Kunst. Ab 1994 verlagerte sich ihr Lebensschwerpunkt nach Berlin. Seit 1998 ist sie als Bildende Künstlerin tätig. Es folgten Ausstellungen in Deutschland, Italien und Österreich. Im Juli 2002 eröffnete sie ihr Atelier Moogreen in Berlin. Im Jahr 2004 startete Isabella Trimmel ihr Projekt „Viewtransfer“ und 2006 „Momente ohne Zeit“. Isabella Trimmel nahm an verschiedenen Künstlersymposien teil und erforschte verschiedene Materialien und Maltechniken auf ihre Wirkung hin. Darauf folgte die Entwicklung eigener Tuschetechniken und Konzeptionen zur Raumerweiterung durch photographische Mittel.

In ihrem Zyklus „Social Structures“ arbeitet sie mit der Wahrnehmung der inneren und äußeren Welt und deren Komplexität, Strukturen und Verstrickungen. Durch das Selbst-Erschaffen und das in der Realität Gesehene zeigt sie die Verbindung zwischen der Wahrnehmung der äußeren und inneren Realität. Ihre Schwerpunkte lagen bis vor wenigen Jahren im Bereich von Zeichnungen, Malerei und Skulpturen. Seit 2009 arbeitet Isabella Trimmel verstärkt an Photographie und Videoarbeiten, teilweise mit Bewegungen der Tänzerin und Choreographin Christina Ciupke.

Seit 2009 arbeitet Isabella Trimmel verstärkt mit Photographie und bewegtem Bild. Um auch im Abbild von Realität das “Dahinter” einzufangen und sichtbar zu machen hat sie für ihre Photo und Videoarbeiten eine spezielle Bildästhetik entwickelt. In ihrer 2011 entstandenen Videoperformance “Genetic” kombiniert und erweiterte sie die real gefilmten Bilder durch einen computergenerierten Raum. Die Arbeit regt eine philosophische Auseinandersetzung um Einzigartigkeit und Anpassung durch psychosozialen Druck an.

 

______

Meine Arbeiten sind durch ihre komplexen Strukturen zum Teil verdichtet und chaotisch aber auch auf eine Weise schlicht und transparent.
In einem Moment wirken sie flach und gleichzeitig auch wieder tief. Mich beschäftigt der Raum der uns umgibt, mental wie auch körperlich.

Dann geht es um Enge und Weite, um Dichte und Auflösung, Gleichförmigkeit oder Einzigartigkeit, um  Mut und Angst sowie das Erkennen, daß alles nebeneinander, gleichzeitig existiert.

In meinen Arbeiten verbinden sich Heiterkeit und Schwermut,  Transparenz und Dichte, Freiheit und Gefangenschaft, Geborgenheit und Einsamkeit, aber auch Vertrautheit und Fremdartigkeit. Verarbeitet werden Prägungen, sowie Erziehung und Werte, die oft nicht hinterfragt werden.
Ich lege mich nicht auf ein bestimmtes Medium fest, ich arbeite mit dem was sich gerade für mich als notwendig erweist. So können Skulpturen, Tuschearbeiten, Photographienoder auch Videoperformances entstehen. Die jeweilige Materialität ist zielorientiert.

________

Ausstellungen:

2015

Icon Gallery Los Angeles USA

2014

ArtBox Mattersburg, Austria

Atelier Moogreen, Berlin. Deutschland

2013

Atelier Moogreen, Berlin. Deutschland

2012

Österreichische Botschaft Berlin, Germany

2011

Kunsthaus, Schattendorf, Austria

2006

Galerie Helmuth Junger, Berlin, Germany

Galerie 1990, Eisenstadt, Austria

State Museum Eisenstadt, Austria

Atelier Moogreen, Berlin. Deutschland

Sailing WM 2006 VIP Aria, Austria

 

2005

Galerie Restaurant Esterhazi, Eisenstadt, Austria

State Museum Eisenstadt, Austria

Arte é vita, artist symposium, Potsdam, Germany

 

2004

Atelier MooGreen Berlin, Germany

Arte é vita, artist symposium, Potsdam, Germany

Chamber of commerce Eisenstadt, Austria

 

2001

Galerieschiff, Frankfurt am Main, Germany

Oberbank, Eisenstadt Austria

Kulturzentrum, Oberschützen Austria

Bundesgartenschau 2001, Potsdam, Germany

Hotel Panhans, Semmering, Austria

 

2000

Kleine Galerie Bewag, Eisenstadt, Austria

Rosenthal Lichtgalerie, Berlin, Germany

Exil, Berlin, Germany

Arte é vita, artist symposium, Imperium, Italy

Artpark Mira Mauritio Poggi, Italy

Galerie in der Kirchengasse, Schattendorf, Austria

art fair, Neusiedel am See, Austria

Galerie im BKF, Eisenstadt, Austria

Galleria Centro Arte Lupier, Brescia, Italy

 

1998

Galleria Bajazzo, Imperia, Italy

Galerie Tscharmann, Schattendorf, Austria

Galerie Bergmann, Berlin, Germany

Praxis Dr. Mrowietz, Berlin, Germany

Aray & Mosina, Berlin, Germany

Peek & Cloppenburg, Berlin, Germany

Antonie Setzer, Berlin, Germany

Fürst Bismarck, winery, Pöttelsdorf, Austria